in Krause - innenarchitektur
 

Hotel

hotel am ganzjahresbad nienburg

der kompakt entwickelte zweibündige baukörper hält, unter berücksichtigung des geforderten raumprogrammes, seine maßstäblichkeit zum bestand und den benachbarten gebäuden, wie theater und ganzjahresbad wesavi. die sandfarbige, monolithisch wirkende fassade gliedert sich in klarer aufteilung der nutzung entsprechend. prägnante panoramafenster und lichtachsen geben dem gebäude innen wie außen eine moderne anmutung im kontrast zum umfeld.

die zentrierte lage der rezeption bietet durch die dreiseitige zugänglichkeit den neuen mittelpunkt des gebäudeensembles. das 1. und 2. obergeschoss sind weitestgehend deckungsgleich aufgebaut. hiermit kann durch wenige unterschiedliche zimmertypen mit einer wirtschaftlichen baustruktur gerechnet werden. Die zuvor beschriebene kantung des baukörpers bietet interessante flurfluchten und besondere raumaufteilungen in der unterbrechung des rhythmus. eine im bereich des aufzuges positionierte galerie verbindet die geschosse miteinander und lässt das gebaute volumen im innenraum erleben.

der „skywalk“ im 1.og dient als interner verbindungsgang zum schwimmbad und ist "bademantelgang" für hotelgäste, so dass sie keine öffentliche bereiche des hotels betreten müssen, um in das angrenzende bad zu gelangen.

 planungsgemeinschaft in.krause - de witt janßen partner